Mikroendodontie (Wurzelbehandlung mit dem OP- Mikroskop)

Wann ist eine Wurzelbehandlung notwendig?

Ist das Wurzelsystem des Zahnes durch Bakterien entzündet, kommt es zu Schmerzen und im schlimmsten Fall entsteht eine eitrige Entzündung, die sogar den Kieferknochen auflösen kann.

Wie wird sie durchgeführt?

Eine endodontische Behandlung kann helfen, die erkrankte Zahnwurzel zu heilen und somit den Zahn zu erhalten. Das bedeutet, dass alle Wurzelkanäle im Innern des Zahnes aufgefunden, bis in die Spitze gereinigt und mit einem speziellen Füllwerkstoff bakteriendicht versiegelt werden müssen.

Dazu sind entsprechende Mikroinstrumente (hochflexible Nickel- Titan- Instrumente), der Einsatz modernster Technologien (elektrometrische Längenmessung), Ultraschall, eine spezielle Ausbildung für den Zahnarzt und ein OP-Mikroskop unerlässlich, denn der Wurzelkanal kann stark gekrümmt, verstopft und sehr stark verästelt sein (oft nur weniger als ein Haar breit).

Die Erfolgsrate liegt laut wissenschaftlichen Studien bei der mikroendodontischen Behandlung über 90%, während die Wurzelbehandlung mit herkömmlichen Mitteln bei 60% liegt.

Wer trägt die Kosten?

Die gesetzliche Krankenversicherung übernimmt die Kosten für die klassische Methode der Wurzelbehandlung nur in bestimmten Fällen. Besonders für die Behandlung der hinteren Backenzähne (Molare) gibt es Einschränkungen. Die gesetzlichen Vorschriften geben den Spielraum mit "ausreichend, notwendig, zweckmäßig und wirtschaftlich" an. Aber Kosten für Verbrauchsmaterial und Zeitaufwand pro Behandlung gehen oft weit über das hinaus, was die Kasse an Pauschale zahlt. Es besteht dann die Möglichkeit, die Behandlung als private Leistung zu vereinbaren und durchführen zu lassen.

Welche Alternativen gibt es?

Die Alternative ist die Entfernung des Zahnes. Die Lücke muss dann eventuell mit einer sehr viel teureren prothetischen Versorgung, wie z.B. Brücke, Prothese oder auch einem Implantat mit Krone geschlossen werden.

Der nachfolgende Link führt Sie zu einer Internetseite der Deutschen Gesellschaft für Endodontologie und Traumatologie – DGET, auf der Sie umfassend über alle Behandlungsoptionen informiert werden:
ErhalteDeinenZahn